Controlling

Controlling

Was ist Controlling?

Controlling, oder auch Datenanalyse, ist das Kontrollieren von Berichten und den darin enthaltenen Daten, um die Werte und Perfomance seiner Produkte und Werbung zu kennen. Der Großteil der Seller vernachlässigt das Controlling und kennt somit nicht die Stärken und Schwächen seiner Produkte. Somit kann er auch nicht in die richtige Richtung gegensteuern, beziehungsweise sein Sortiment, die Listings oder Werbung noch weiter verbessern. Seller, die es verstehen ihre Daten zu kennen und diese zu nutzen haben einen deutlichen Vorteil.

Was sind zum Beispiel Vorteile von Controlling:

-Vorsprung gegenüber der Konkurrenz, da man weiß, was besser funktioniert und sich darauf fokussieren kann.
-Genaueres Eingehen auf Suchanfragen
-Genaueres Eingehen auf die Zielgruppe
-Durch die Anpassung eine Steigerung der Conversion
-Bessere PPC Werte durch genauere Steuerung
-Mehr Sichtbarkeit
-Bessere Rankings

Zusammengefasst heißt das: der Umsatz steigt, die Ausgaben sinken und es bleibt mehr Gewinn übrig.

Zu diesem Thema gibt es auch einen sehr bekannten Satz, der sehr oft verwendet wird (Autor unbekannt):
Was man nicht messen kann, kann man nicht steuern.

Und genau so ist es auch.
Es ist sehr wichtig, wenn man Änderungen vornimmt, sich genau anzusehen, was die Kundendaten wiederspiegeln.

Ein kleines Beispiel, aus der Praxis:
Es wurde bei einem Produkt nur das Hauptbild, welches der Kunde auch in den Sucherergebnissen sieht, angepasst. Die Umsätze haben sich durchschnittlich um 351% gesteigert. Und dabei war die Vorgängerversion alles andere als schlecht.

Amazon Umsatzsteigerung

Natürlich ist so etwas die Ausnahme. Dennoch ist es möglich und auch wenn man nur eine Steigerung um 5% erreicht ist es ein Fortschritt, der genutzt werden sollte.

Es ist wichtig, dass man bei der Analyse solcher Daten auch äußere Einflüsse, Wettbewerberänderungen und vieles mehr berücksichtigt, da die Daten sonst sehr verfälscht sind.

Im nächsten Bild sieht man die verschiedenen Platzierungsmöglichkeiten bei PPC. Es handelt sich dabei um ein einziges Produkt. Man achte hier auf die deutlich besseren Werte der Conversion und der CPO (Cost per Order) für „Produkt-Seiten auf Amazon“ verglichen mit den anderen zwei. Das sollte man ausnutzen.

Amazon PPC Platzierung Optimierung

Das interessante ist jedoch, dass es kein Geheimrezept für gutes PPC gibt, das für alle Produkte funktioniert. Auch wenn das so viele Internetseiten und „Amazon Gurus“ behaupten, ist es völliger Quatsch und jeder sollte seine eignen Daten ansehen oder das von einem Experten übernehmen lassen. Aus Erfahrung kann ich sagen: wenn eine Strategie bei einem Produkt funktioniert, bedeutet dies noch lange nicht, dass man sie für andere Produkte oder gar für andere Seller übernehmen kann. Als Optimierer hat man mit sehr vielen Kundenprodukten zu tun. Man baut sich Erfahrung auf, welche Bereiche und Artikel sich wie verkaufen und hat ein geschultes Auge, wenn man einen Blick auf die Daten wirft um alles in die richtige Bahn zu lenken.

Das wunderbare an der Datenanalyse ist, dass die Kunden einem anhand ihrer Käufe genau sagen, was verbessert und angepasst werden muss. Man muss sich nur die richtigen Daten picken und es umsetzen 😊

Wie die Datenanalyse genau funktioniert ist nicht so einfach zu beschreiben, da hierzu eine Vielzahl an unterschiedlichen Kennzahlen mit einfließen. Außerdem muss man wissen, wie Amazon funktioniert und die Erfahrung haben, die Unstimmigkeiten in den Zahlen zu erkennen. Da hilft nur viel Übung.